Sie sind hier: Startseite > Leistungen > Bankengespräch 

Wie sieht mein Rating aus?

Des Öfteren wird darauf verwiesen, dass das Rating zu schlecht sei um eine Kreditausweitung zu genehmigen oder aber die Zinskonditionen zu verbessern. Oder aber – wenn das Unternehmen blendend dasteht – dass man großes Interesse daran hat, weitere Kredite auszugeben oder aber eine Top-Kondition anzubieten. In vielen Fällen allerdings weiß der Kunde gar nicht, wo seine Ratingnote liegt, auf was er sich also einstellen muss, wenn er über Investitionen nachdenkt oder aber merkt, dass die eingeräumte Kontokorrentlinie nicht reicht.

Die Kenntnis der eigenen Ratingnote eröffnet Möglichkeiten, darauf hinzuarbeiten, diese zu verbessern. Relativ einfach ist das, wenn es darum geht die sogenannten „Hard Facts" zu benennen. Das sind vornehmlich Kennziffern, die die Bank aus dem Jahresabschluss oder der Kontenführung zieht (z.B. bei ungenehmigten Kontoüberziehungen).

Schwieriger wird es bei den sogenannten „Soft Facts". Das sind die mehr in der Persönlichkeit des Unternehmers oder in der Organisation des Unternehmens liegenden Dinge. Wie in vielen anderen Bereichen ist auch hier miteinander reden von ganz entscheidender Bedeutung.

Daher sind regelmäßige Kontakte mit dem Kreditsachbearbeiter sehr wichtig, um Kenntnis über die Einschätzung von Unternehmer/Unternehmen durch die Bank in Erfahrung zu bringen und Vertrauen aufzubauen.

Genau diese Kontakte sind es, die wir intensiv pflegen, um das so wichtige Dreiecksverhältnis Unternehmer/Bank/Steuerberater für alle Seiten gewinnbringend zu entwickeln und aufrecht zu halten.