Was ist mein Unternehmen wert?

Der Unternehmer muss sich in aller Regel nur einmal in seinem Leben mit dem Thema der Unternehmensnachfolge auseinandersetzen. Der Berater, der in diesem Bereich unterwegs ist, macht dies unter Umständen mehrmals jährlich. Daraus folgt eine große Erfahrung im Umgang mit den Umständen einer Unternehmensnachfolge.

Das können zunächst einmal emotionale Dinge sein. So muss der eine oder andere Unternehmer zunächst einmal dahin gebracht werden, sich überhaupt mit dem Thema Unternehmensnachfolge zu beschäftigen. Auch das Erfordernis, Verantwortung und Zuständigkeiten an einen Dritten abzugeben, gelingt nicht jedem auf Anhieb.

Ein ganz wesentlicher Punkt in der Beratung ist die Frage „Was ist mein Unternehmen überhaupt wert?“. Aus der Erfahrung heraus haben sich Berechnungsmodalitäten herauskristallisiert, die in aller Regel mit überschaubarem Aufwand zu einem für beide Seiten nachvollziehbaren und konsenzfähigen Ergebnis führen. Letztlich sollte hier eine Win-Win-Situation erreicht werden. Denn so ist es dem Unternehmensnachfolger möglich, das Unternehmen vernünftig weiter zu führen und verschafft dem Unternehmensübergeber das Gefühl, dass sein Lebenswerk nachhaltig weitergeführt wird.

Im Rahmen der Unternehmensnachfolge-Beratung spielt natürlich die steuerliche Beratung eine ganz entscheidende Rolle. Hier gibt es bei bestimmten Fallkonstellationen Gestaltungsspielräume, die sich dem Unternehmer in seiner ganzen bisherigen Unternehmerlaufbahn noch nicht geboten haben. Das heißt: es können hier auch eklatante Fehler gemacht werden, die völlig unnötige steuerliche Konsequenzen auslösen.

Stichworte sind hier Nutzung von Verlustvorträgen, Ausschöpfen von Freibeträgen, Progressionsvorteile durch zeitliche Zuordnung in unterschiedliche Veranlagungszeiträume.